Case 1

Kunststoffpalette 2.0

Modular, reparabel, fälschungssicher

Diese patentierte Eigenentwicklung ist ausgestattet mit einem Bar-/QR- oder DataMatrix-Code und enthält ausserdem einen speziellen „Marker“, der die Palette fälschungssicher macht. Zudem besteht die Palette aus folgenden Modulen:

a) Deck
b) Klötze und Klotzschalen sowie
c) Kufen.

Konventionelle Kunststoffpaletten sind entweder sehr schwer, oder nicht besonders stabil. Vor allem beim Be- und Entladen verursachen Stapler verschiedenste Schadensbilder:

case1-text

Im Normalfall sind diese Paletten nun nicht mehr nutzbar, da irreparabel. Schwachstelle sind zumeist die Klötze, diese bekommen oftmals die volle Energie des Gabelzinkens ab.

Durch innovatives Design und Materialwahl vermeiden wir solche Staplerschäden:

Das patentierte Schalenkonzept des Klotzes vermeidet Beschädigungen und sorgt für Langlebigkeit. Die runden Klötze sind jeweils von drei Schalensegmenten ummantelt. Diese sind radial beweglich um die Aufprallenergie des Gabelzinkens abzuleiten.

Bei Beschädigung muss nicht die komplette Palette entsorgt werden, sondern nur das beschädigte Modul (z.B. Klotzschale, Klotz oder Kufe) - einfach, kostengünstig und umweltschonend reparabel und das auch vollautomatisch.

Auf Kundenanforderung können Designänderungen vorgenommen werden, z.B. 5 statt 3 Kufen.

Wir erreichen damit einen deutlich höheren Logistikumlauf als bei einer konventionellen Kunststoffpalette durch die Vermeidung von Beschädigungen und eine bessere Reparaturfähigkeit, wie z.B. beim vollautomatischen Austausch einer Kufe.


More Information: PDF Download